INEOS Solvents

Hochfackel

Hochfackel Moers
Hochfackel Herne

Die Hochfackel ist eine Einrichtung, mit der Brenngase aus den Anlagen sicher und schonend entsorgt werden.

Grundsätzlich ist die Fackelaktivität auf ein Minimum reduziert. INEOS nutzt nämlich ein Zuviel an Energie unter dem Stichwort Kraft-Wärme-Kopplung zur Dampf- und Stromerzeugung. Manchmal – zum Beispiel beim An- und Abfahren von Anlagen oder bei Störungen – fallen jedoch plötzlich vermehrt Gase an, die dann über die Hochfackel verbrannt werden. Würde man die Gase unverbrannt ableiten, ergäbe sich ein explosives Gemisch, und das wäre viel gefährlicher.

Die Hochfackel funktioniert vom Prinzip ähnlich wie ein gasbetriebener Durchlauferhitzer im Bad: Am Rand der Fackel brennt dauerhaft eine kleine Pilotflamme. Diese ist nachts als kleine bläulich/weiße Flamme am Ende der Fackel sichtbar. Strömt nun Gas durch das Stahlrohr der Hochfackel, wird es  durch die Pilotflamme entzündet und eine weithin sichtbare Flamme bildet sich. Damit das Gas vollständig verbrennt, wird es mit Wasserdampf und Luft vermischt. Das ist dann das Geräusch, das man hört, wenn die Fackel brennt.

Sollte in einem unserer Werke die Fackel brennen, erfahren Sie dies hier: Aktuelle Meldungen