INEOS Solvents

Werkfeuerwehr

INEOS Solvents verfügt an beiden Standorten in Moers und Herne jeweils über eine eigene, von der jeweiligen Bezirksregierung anerkannte Werkfeuerwehr.

Die Werkfeuerwehr sorgt für die Sicherheit der Beschäftigten und trägt dazu bei, die Brandschutzauflagen der Bezirksregierung, Bauaufsichtsbehörden und der Brandversicherer einzuhalten.

Hauptaufgabe der Werkfeuerwehr ist der vorbeugende Brandschutz. Hierzu wird die Werkfeuerwehr frühzeitig in die verschiedenen Bau- und Planungsvorhaben eingebunden, um passende Brandschutzkonzepte zu erstellen.  Sie legt zum Beispiel gemeinsam mit den Planungsabteilungen des Werkes Flucht- und Rettungswege sowie Standorte für Feuerlöscher und automatische Löschanlagen fest.

Die Werkfeuerwehr übernimmt außerdem die Wartung und Prüfung von Atemschutzgeräten, Brandschutzeinrichtungen und Feuerlöschern.

Im Gefahren- oder Alarmfall betreibt die Werksfeuerwehr natürlich auch Schadensbekämpfung und –begrenzung.  Sie bildet außerdem interne und externe Mitarbeiter aus und bleibt durch zum Teil aufwändig inszenierte Notfall-Übungen stets up to date.

Die Werkfeuerwehren verfügen nicht nur über das nötige Know How, sondern auch über den entsprechenden Fahrzeug-Fuhrpark.

Fuhrpark Moers
Ventilbrandübung Moers

Werkfeuerwehr Moers

Die Moerser Werkfeuerwehr besteht aus 20 hauptberuflichen und 35 nebenberuflichen Feuerwehrleuten. Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Werkfeuerwehr verfügen über die gleiche Ausstattung und Qualifikation wie die Berufsfeuerwehr.

Der Fuhrpark der Werkfeuerwehr Moers umfasst sechs Fahrzeuge: Einen Kommandowagen, einen Rettungswagen, ein Universallöschfahrzeug, ein Trockensonderlöschfahrzeug, einen Gerätewagen Gefahrgut und einen Gerätewagen Nachschub.

Fuhrpark Herne
Grundausbildung Herne

Werkfeuerwehr Herne

Im Werk Herne sind 11 hauptamtliche und 42 nebenberufliche Mitarbeiter der INEOS Werkfeuerwehr verantwortlich für den vorbeugenden Brandschutz und für die Brandbekämpfung.

Zu den Herner Feuerwehrfahrzeugen gehören ein Kommandowagen, ein Mannschafts-Transport-Fahrzeug, zwei Sonderlöschfahrzeuge und ein Gerätewagen-Gefahrgut.